Wissenswertes
Entscheidungshilfen:
Die Entscheidungshilfen sollen allen Katzenfreunden, die mit dem Gedanken spielen sich eine oder mehrere Katzen anzuschaffen, aufzeigen, was auf sie zukommt. Diese zehn Punkte habe ich bisher auf allen Maine Coon Seiten gefunden und fand sie als Information etwas lästig, da wir uns ja schon bewusst sind, welche Verantwortung wir eingehen. Dennoch finde ich es sehr wichtig gerade für Menschen, die noch nie Katzen (oder Haustiere im Allgemeinen) in Ihrer Verantwortung hatten.
1. Bedenken Sie, dass Sie 15 Jahre und mehr die Verantwortung für Ihre Maine Coon übernehmen. 2. Sie müssen mit monatlichen Kosten von etwa 50 EURO rechnen (Futter, Streu, Tierarzt und so weiter...)
3. Katzen hinterlassen Spuren. Haare auf der Couch und auf Kleidern, Kratzer an Möbeln, Streu und Futterreste auf dem Boden. 4. Haben Sie täglich Zeit für Schmuse- und Spielstunden? Auch die regelmäßige Fellpflege gehört dazu.
5. Sie brauchen Geduld und Zeit für die Eingewöhnung, Erziehung und auch für eventuelle Krankheiten. 6. Kennen Sie eine zuverlässige Person, die Ihren Vierbeiner während Ihrer Abwesenheit (Urlaub, Krankenhausaufenthalt, etc.) liebevoll betreut?
7. Ihr Zuhause muß katzengerecht gestaltet und gesichert sein. 8. Um Streitigkeiten mit Ihrem Vermieter zu vermeiden, sollten Sie vor der Anschaffung Rücksprache halten.
9. Bei einem späteren Umzug sind Sie als Katzenhalter wahrscheinlich länger auf Wohnungssuche. 10. Ist niemand in der Familie allergisch gegen Tierhaare?
Wenn Sie nun mit allen 10 Punkten leben können und auch einhalten, wenn es soweit ist, dann sind Sie wohl bereit für die nachfolgenden FAQ's.

FAQ's:
Die Anschaffung einer oder mehrerer Maine Coon muss also recht gut durchdacht sein. Deshalb ist es ratsam eine Rassekatze auf keinen Fall bei einem Händler zu kaufen. Die sind meistens auf Profit aus und kümmern sich keines Wegs um das Tier selbst. Man nimmt auch nicht einfach so eine Katze von Ausstellungen mit nach Hause, auch wenn Sie es für bequemer halten mögen. Die meisten Tiere sind in solchen Situationen "nicht sie selbst". Sie stehen unter Stress und sitzen auf viel zu engem Raum zusammen, das setzt meistens das Immunsystem der Katze herab und auch die Nachbarkatze könnte evtl. nicht gesund sein. Der wohl einzig richtige Weg eine gesunde und muntere Katze zu bekommen, ist ein Züchter zu besuchen und sich dort in aller Ruhe die Lebensumstände der Tiere anzusehen.
Wenn Sie einen Züchter besuchen, achten Sie auf folgende Dinge:
1. Bewegungsfreiheit oder Käfighaltung? (Käfighaltung ist für die Katzenpsyche auf Dauer schädlich.)
2. Wie viele Katzen leben beim Züchter? (zu wenige Katzen muss nicht unbedingt seriös sein)
3. Den wievielten Wurf hat die Kätzin bereits? (Vorschrift: nicht mehr als dreimal in zwei Jahren und die Kätzin sollte  älter als ein Jahr sein)
4. Sind Stammbaum, Impfausweis/Testbescheinigungen vollständig ausgefüllt? (Lassen Sie sich alles Verwirrende erklären, achten Sie auf doppelte Namen -> Inzucht)
5. Maine Coons kosten zwischen 500 und 1000 EUR pro Tier (hoher Preis, sagt aber noch nichts über Seriosität eines Züchters aus. Bei extrem günstigen Angeboten gilt erhöhte Vorsicht)
6. Wie alt ist das Jungtier bei Erhalt? (Jungtiere unter 12 Wochen könnten noch nicht vollständig geimpft sein oder sogar krank)
7. Schriftlicher Kaufvertrag? (genaue Beschreibung des Tiers - Alter, Rasse, Geschlecht, Farbe, Stammbaumnummer und Kaufpreis sollten genannt sein. Evtl. besondere Vereinbarungen - Rückgaberecht, etc.)
Katze oder Kater?
Geschlechtsspezifische Unterschiede spielen kaum eine Rolle. Das Wesen bzw. die Persönlichkeit eines Tieres ist so unterschiedlich wie die beim Menschen.
Ein oder mehrere Katzen?

Katzen sind weder Einzelgänger noch gehen sie ihren Artgenossen aus dem Weg noch werden sie eifersüchtig, wenn man ihrem Menschen zu nahe kommt. Katzen mögen Gesellschaft sehr gerne und so ist es ratsam gerade auch für Berufstätige von Anfang an gleich zwei Katzen zu sich zu nehmen. Da sich aber nicht jeder von Anfang an für zwei oder mehrere Katzen entscheidet und meistens schon eine Katze im Haushalt integriert ist, gibt es hier ein paar kleine Tipps, wer evtl. zu wem passt:
Quelle der Tabelle: Whiskas Katzenratgeber ISBN: 3-7742-5389-7

Kommt neu dazu Bereits im Haus
Junge Kätzin Junger Kater Erwachsene Kätzin Erwachsener Kater
Junge Kätzin Problemlos, als Erwachsene gehen beide evtl. stärker auf Distanz. Ideal, meist wird es eine Freundschaft fürs Leben. Kastration wichtig, sonst gibt's Nachwuchs. Häufig heftige Abwehr der Älteren, klappt nur mit sehr viel Zuwendung. Probleme gibt es nur selten. Manchmal reagiert der Kater gleichgültig.
Junger Kater Fast immer sind die beiden nach kurzer Zeit ein Herz und eine Seele. In der Jugendzeit ideal, später geht jeder z.T. seiner eigenen Wege. Abwehr der Älteren, aber weniger heftig als bei einer jungen Kätzin. Junge Katerchen werden akzeptiert, Halbwüchsige evtl. Konkurrenz.
Erwachsene Kätzin Die Neue erklärt die Wohnung zu ihrem Revier. Junge Katze braucht Schutz. Kätzin gibt sofort den Ton an, duldet Katerchen aber nach kurzer Zeit. Extrem schwierig. Geht nur dann gut, wenn eine der beiden klein beigibt. Ausgang offen:   Es kann Liebe sein, aber auch ständig Hiebe geben.
Erwachsener Kater Der Kater ist der Boss. Und wird oft zum Beschützer der kleinen Katze. Sehr junge Kater werden akzeptiert, Halbwüchsige sind oft Konkurrenz. Fast immer wehrt sich die Kätzin mit allen Mitteln gegen den Eindringling. Eine Frage des Naturells: Gutmütige Kater kommen klar, andere meiden sich.

Natürlich müssen diese Beschreibungen nicht immer hundertprozentig eintreffen. Es kommt selbstverständlich auch immer auf die jeweilige Persönlichkeit an und was besonders wichtig ist, alle Beteiligten (auch der Mensch) brauchen Zeit und viel Geduld. Eine Sterilisation bzw. Kastration kann auch zur Verträglichkeit beitragen. Die Geschlechtsreife bei Kätzinnen trifft etwa zwischen dem 7. bis 9. Lebensmonat ein, bei Katern zwischen dem 8. bis 11. Monat. Die Maine Coon im Speziellen zeigen sich im Umgang mit Menschen, Katzen und Hunden freundlich und sanftmütig.

So, nun wäre(n) die richtige(n) Katze(n) ausgewählt, gehen wir über zum nächsten Schritt. Denn wie beim Menschen brauchen auch Katzen die richtige Ausstattung. Dabei soll Ihnen die nachfolgende Auflistung behilflich sein:
1. Katzenklo, am besten wählen Sie eine Plastikwanne mit einem etwa 15 cm hohen Rand. Die meisten empfehlen einen Katzenklo mit Dach, allerdings werden Maine Coon recht groß, von daher haben wir einen mit abnehmbaren Schutzrand genommen. 2. Geruchsbindende, klumpende, am besten kompostierbare Katzenstreu. Werfen Sie die Streu bitte nicht in die Toilette, es könnte sonst verstopfen.
3. Schaufel, zum Entfernen der Katzenhaufen. Im Zoofachhandel gibt es eigens dafür Schaufeln die einem Sieb ähneln. Sind sehr praktisch. 4. Transportkorb, zum Verschließen. Bestens geeignet sind z.B. Kennel aus Plastik oder von Ferplast (Atlantis). Achten Sie schon frühzeitig darauf, dass Maine Coon eine stattliche Größe erreichen, nehmen Sie also gleich einen mit den Mindestmassen: 50 x 38 x 38 cm.
5. Futter- und Trinknäpfe, sollten standfest und leicht zu reinigen sein. Es sollten je einen Napf für Trockenfutter, Feuchtfutter und Wasser vorhanden sein. 6. Schlafplatz, mit Kissen oder Decke. Ob Körbchen oder Karton, hauptsache weich und warm soll es sein. Die Ecke in der das Schlafgemach platziert wird, sucht sich Ihre Katze(n) selbst aus.
7. Kratzbaum oder Kratzbrett, möglichst beides aufstellen. Beachten Sie, dass wackelige Kratzbäume keinen Zuspruch bei Ihrer Katze finden. Also stabile Bäume (meist aus Sisal, kann auch natur sein) mit Liegeflächen oder Häuschen und am liebsten deckenhoch. 8. Pflegeutensilien wie Metallkamm, Drahtbürste, evtl. auch Trennmesser und Krallenschere sollten auf jedenfall auch vorhanden sein.
9. Spielzeug, darf auch nicht fehlen. Beliebt sind Fellmäuse mit Rassel, Bällchen, Katzenangel und alles was sich quer durch Wohnung / Haus rollern oder schieben lässt.

Home